0

Ihr Warenkorb ist leer

Oktober 29, 2020 4 min read

Eine der größten Touristenattraktionen in Alaska ist die einzigartige und abwechslungsreiche Tierwelt. Alaska entwickelt sich in einer rauen, kalten Umgebung und bietet Wildtiere, die sich hervorragend für eisige Temperaturen und schlechtes Wetter eignen. Während viele Menschen arktische Tiere wie Eisbären, Wale und Robben kennen, hat Alaska so viel mehr zu bieten, von Weißkopfseeadlern und Rentieren bis hin zu Füchsen, Luchsen und vielen weiteren schönen Kreaturen.

Wenn Sie einen Besuch in den arktischen Regionen Alaskas planen, wird Ihre Reise viel angenehmer, wenn Sie wissen, was Sie erwartet. Hier ist eine Anleitung zu einigen der majestätischen Kreaturen, die Sie in Alaska erwarten können.

DIE TIERWELT VOM ARKTISCHEN ALASKA

Angesichts der kalten Temperaturen in Alaska haben die Wildtiere in der Region eine Reihe von Mechanismen und Merkmalen entwickelt, die es ihnen ermöglichen, zu gedeihen. Das Wichtigste unter diesen ist ihre Fähigkeit, Wärme zu sparen. Wildtiere in Alaska haben normalerweise dicke Fell- oder Federmäntel, die sie gegen die Elemente isolieren, sowie kleine Öffnungen (Nase, Ohren, Mund und dergleichen), die den Wärmeverlust auf ein Minimum beschränken. Viele alaskische Tiere besitzen auch dicke Ablagerungen von Speck oder Fett, die als zusätzliche Isolierung dienen, um sie bei widrigen Wetterbedingungen warm zu halten.

Viele alaskische Tiere machen auch Winterschlaf oder Migration, um die schlimmsten Wintermonate zu vermeiden. Der Winterschlaf ist ein Prozess, bei dem Tiere fast den ganzen Winter über schlafen. Dieser Überlebensmechanismus dient dazu, bei kaltem Wetter Energie zu sparen, wenn nur wenig Beute zu finden ist. Einige alaskische Tiere wandern, wobei sie im Winter in wärmere südliche Regionen reisen und im Sommer in ihre ursprünglichen Lebensräume zurückkehren.

Das bekannteste alaskische Tier ist der Eisbär. Diese großen Kreaturen sind leicht an ihren weißen Pelzmänteln (die tatsächlich klar gefärbt sind) und ihrer bloßen Größe zu erkennen. Männer können über acht Fuß groß werden und über 1.500 Pfund wiegen. Eisbären leben traditionell auf Eisbergen im Arktischen Ozean und sind als geschickte Schwimmer bekannt. Eisbären schwimmen mehr als 80 km ununterbrochen. Eisbären sind Fleischfresser und jagen hauptsächlich Fische und Robben, obwohl bekannt ist, dass sie manchmal Menschen angreifen.

Wenn Sie wissen, wer der Weihnachtsmann ist, kennen Sie Rentiere, einen in der Arktis weit verbreiteten Anblick. Diese sanften Pflanzenfresser sind groß und ernähren sich von Zweigen und Blättern. Während Rentiere traditionell an braunes Fell denken, können sie auch weißes oder olivfarbenes Fell haben. Rentiere sind bekannt für ihre flachen Hufe, eine Seltenheit unter Säugetieren ihrer Klasse und eine evolutionäre Anpassung, die es ihnen ermöglicht, mühelos über Schnee und nackte Erde zu reisen.

Fans von Kaninchen und Hasen werden den Schneehasen erkennen, ein häufiger Anblick in Alaskas Wildnis. Arktische Hasen sind viel größer als andere Arten von Hasen und werden oft bis zu einem Dutzend Pfund groß. Sie besitzen auch kleinere Ohren und längere Pelzmäntel, eine Anpassung an Alaskas strenge Winter. Auch im Gegensatz zu anderen Arten von Hasen sind Schneehasen als kompetente Kämpfer bekannt und können viele Arten von Bedrohungen wie Wölfe abwehren. Menschen in der Arktis haben traditionell Hasen für Kleidung und Fleisch gejagt.

Moschusochsen sind ein weiterer häufiger Anblick in Alaska. Bekannt für ihre dicken Pelzmäntel, sind diese Mäntel so massiv, dass Moschusochsen größer aussehen als sie tatsächlich sind. Moschusochsen sind jedoch immer noch große Kreaturen, unabhängig von ihrem Fell. Männchen wiegen bis zu 900 Pfund. Moschusochsen, die als überlebende Kreatur aus dem Pleistozän gelten, wurden traditionell für Nahrung gejagt. Ihre Häute werden auch zur Herstellung von Leder und ihre Knochen werden zur Herstellung von Werkzeugen verwendet. Andere häufige Säugetiere in Alaska sind Elche und Karibu.

Wenn Sie Alaska besuchen, ist fast garantiert, dass Sie einen Polarfuchs sehen. Arktische Füchse ähneln zwar oberflächlich Rotfüchsen, weisen jedoch dicke weiße Mäntel, winzigere Schnauzen und rundere Ohren auf. Sie gehören zu den kleinsten Tieren in Alaska und wiegen im Durchschnitt nur acht Pfund. Im Gegensatz zu anderen arktischen Säugetieren halten Polarfüchse keinen Winterschlaf und können zu jeder Jahreszeit gesehen werden. Im Winter wachsen die Polarfüchse länger und machen die Pelzmäntel merklich flauschiger.

Wenn Sie die Küste Alaskas besuchen, können Sie Walrosse, Wale und Robben sehen. Wale sind in den Ozeanen um Alaska verbreitet, obwohl viele Walarten aufgrund saisonaler Migrationsmuster nur für einen Teil des Jahres in der Region leben. Zu den Walarten, die das ganze Jahr über in Alaska zu sehen sind, gehören Belugas, Narwale und Grönlandwale. Wale können leicht in Gebieten des Ozeans beobachtet werden, die wenig Bootsaktivität oder andere menschliche Entwicklung aufweisen.

Robben sind an den Küsten und Stränden Alaskas weit verbreitet und leben in denselben Gebieten wie Eisbären, die sie als Nahrungsquelle jagen. Robben leben in Regionen mit schwerem Meereis und brechen mit ihren Köpfen häufig Bereiche mit dünnem Meereis auf, sodass sie unter Wasser leicht atmen können. Häufige Robbenarten in der Arktis Alaskas sind Ringel-, Bart- und Harfenrobben.

Ein weiterer häufiger Anblick entlang der Küsten sind Walrosse, die sich leicht durch ihre großen Stoßzähne unterscheiden, mit denen sie sich sowohl gegen Raubtiere verteidigen als auch an Land navigieren. Walrosse gehören zu den größten Tieren der Welt und werden oft bis zu 3700 Pfund groß. Sie ernähren sich hauptsächlich von Fischen und leben bekanntermaßen in geschlechtsgetrennten Umgebungen, außer wenn sie sich paaren.

Schließlich ist Alaska für seine vielfältige Vogelwelt bekannt. Aufgrund der saisonalen Migration ist es in Alaska nicht möglich, zu jeder Jahreszeit jede Vogelart zu sehen. Häufige Vogelarten in Alaska sind Gyrfalcons, Raben, Möwen und Schneeeulen. Während der warmen Monate in Alaska ist der Weißkopfseeadler, der Nationalvogel der USA, auch in Alaska ein häufiger Anblick.

FAZIT

Alaskas große Vielfalt an Wildtieren ist ein Beweis für die Fähigkeit der Natur, auch unter härtesten Bedingungen zu gedeihen. Wenn Sie Alaska besuchen, sind Sie einer Vielzahl von Tieren ausgesetzt, die sonst nirgendwo zu sehen sind. Ob Sie sich für Eisbären, Wale, Robben, Weißkopfseeadler oder noch bescheidenere Kreaturen wie Hasen und Füchse interessieren, die Sehenswürdigkeiten des ländlichen Alaska werden Sie begeistern.

Alaska Arctic Tours
Alaska Arctic Tours


Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.


Vollständigen Artikel anzeigen

ALASKAS WINTERLANDSCHAFT ENTDECKEN

Februar 10, 2021 4 min read

ALASKA UND EINE EINDRUCKSVOLLE TIERWELT ERLEBEN

Februar 08, 2021 3 min read

FRÜHLING UND SOMMER IN ALASKA GENIEßEN

Februar 08, 2021 3 min read

Sign up for our Newsletter

German
German